Beruf & Karriere

Die Schulung 11.2.3.9

Bei dieser Schulung handelt es sich um eine weiterbildende Maßnahme für diejenigen, die Zugang zu identifizierbarer und normaler Luftfracht haben.

Diese Schulung kann zum einen direkt vor Ort, aber auch in den verschiedenen Firmen absolviert werden. Man benötigt hierfür drei Stunden, in denen man alles über Luftfracht und die Sicherheit lernt, was man lernen muss. Schulungsunterlagen werden dabei ausgehändigt, genauso wie ein Zertifikat, dass die positive Teilnahme an der Schulung bestätigt. Das Bundesamt für Luftfahrt hat selbst im April 2011 festgelegt, dass die Schulung 11.2.3.9 3 Stunden in Anspruch nehmen muss. Diese Schulung darf nur dann durch einen Sicherheitsbeauftragten übernommen werden, wenn dieser genügend geschult ist, um sein Wissen auch an andere weiter zu geben.

Oft werden jedoch speziell ausgebildete Trainer dafür angefordert, da diese über wesentlich mehr Erfahrung verfügen, als diejenigen, die diese Schulung nur alle zwei Jahre einmal vor ein paar Leuten machen. Die Schulung muss direkt auf das Kapitel 11.2.3.9 ausgerichtet sein. Dabei sollten folgende Themen enthalten sein. Den Schülern müssen Terroranschläge und andere Eingriffe von früher nahe gebracht werden, ebenso wie die Bedrohungen die es aktuell gibt.

Die rechtlichen Vorschriften müssen erläutert werden, genauso wie die Struktur und auch die Ziele der Luftsicherheit. Welche Personen haben welche Zuständigkeitsbereiche und welche Verpflichtung ist auch ein sehr wichtiges Thema der Schulung wie hier http://www.schulung-sicherheit.de/index.php/schulung-nach-11-2-3-9. Wann darf man als Flughafenpersonal einen Passagier anhalten und was genau muss gemeldet werden. Auch verbotene Gegenstände müssen identifiziert werden können. Nur wenn man das Personal gut genug schult, kann man Gefahren besser einschätzen und schneller eindämmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *